Medienscouts bilden sich in Paderborn weiter

(Kommentare: 0)

Digitale Medien entwickeln sich so rasant weiter, dass es manchmal schwierig scheint, einen Überblick zu bewahren. Aus diesem Grund entschieden sich die Medienscouts des Städtischen Gymnasiums dafür, sich gemeinsam fortzubilden und einen Überblick nicht nur über die aktuellen Entwicklungen, sondern auch über die Ursprünge der Computertechnik zu gewinnen.

So machten sie sich auf den Weg nach Paderborn zum Heinz-Nixdorf-Forum, dem größten Computermuseum der Welt, wo sie im Rahmen einer Führung zuerst die Ursprünge des heutigen Computers bestaunten und auch für sie fremde Techniken wie Lochkartensysteme entdeckten. Aber nicht nur die fast schon antiquiert wirkende Technik wurde bestaunt, sondern auch die aktuellsten Entwicklungen, so z.B. ein Roboter als Empfangsdame, mit der sich die Schülerinnen und Schüler unterhalten konnten. Am Ende gab es noch einen Ausblick auf die aktuellsten Entwicklungen, auch im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der Spionage, was für die Medienscouts mit Blick auf Datensicherheit und Soziale Netzwerke einige Denkanstöße geben konnte, wie ein Schüler fasziniert feststellte: „Es ist erschreckend, was heutzutage alles möglich ist und worüber man sich keine Gedanken macht.“

Nach der fachlichen Fortbildung galt es, die Teambildung der Medienscouts noch weiter zu stärken, die bei ihrer Arbeit aufeinander angewiesen sind und vertrauensvoll miteinander arbeiten müssen. Dazu half ein Besuch eines „Escape Rooms“, in dem gemeinsam Hinweise gesammelt und Rätsel gelöst werden mussten, wodurch der Spaß natürlich auch nicht zu kurz kam. Glücklicherweise erreichten sie das Ziel in der vorgegebenen Zeit und konnten so zufrieden zurück nach Ahlen fahren, wo sie sich auf ihren nächsten Einsatz in den Klassen der Sekundarstufe 1 vorbereiten können.

Zurück