Corona-Update Kreis Warendorf: Zwölf neue Coronavirus-Fälle am Wochenende

(Kommentare: 0)

291 Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf – das meldete die Kreisverwaltung am Sonntagnachmittag (29. März). 25 Patienten davon sind inzwischen wieder genesen. Im Verlauf der Woche war jedoch auch ein Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt geworden.

Die Fallzahlen der Städte und Gemeinden im Kreis im Überblick: Ahlen (19), Beckum (22), Beelen (10), Drensteinfurt (28), Ennigerloh (16), Everswinkel (23), Oelde (49), Ostbevern (4), Sassenberg (11), Sendenhorst (23), Telgte (25), Wadersloh (12) und Warendorf (49).

=====

Meldung vom 27. März 2020, 16.45 Uhr: 279 bestätige Coronavirus-Infektionen im Kreis Warendorf

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen ist im Kreis Warendorf am Freitagnachmittag (27. März) weiter angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete 279 Fälle – das sind 25 mehr als am Vortag bekannt waren. Von den 279 Erkrankten sind 22 mittlerweile wieder gesund. Wie berichtet gab es im Kreis einen Todesfall zu beklagen.

Die Städte und Gemeinden im Kreis sind wie folgt betroffen: Ahlen (19), Beckum (22), Beelen (10), Drensteinfurt (26), Ennigerloh (16), Everswinkel (23), Oelde (46), Ostbevern (4), Sassenberg (11), Sendenhorst (23), Telgte (19), Wadersloh (12) und Warendorf (48).

=====

Meldung vom 26. März 2020, 16.48 Uhr: Erster Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis Warendorf

Im Kreis Warendorf hat das Coronavirus nun ein erstes Todesopfer gefordert. Wie dem Gesundheitsamt mitgeteilt wurde, ist ein vorerkrankter 85-jähriger Beckumer in einem Münsteraner Krankenhaus verstorben. Er war dort wegen einer anderen schweren Erkrankung zur Behandlung.

„Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verstorbenen“, zeigt sich Landrat Dr. Olaf Gericke über den ersten Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus betroffen.

Derweil stieg die Zahl der erkrankten Personen im Kreis Warendorf weiter an. Am Donnerstagnachmittag (26. März) meldete das Gesundheitsamt 254 Infizierte. Die Städte und Gemeinden im Kreis sind wie folgt betroffen: Ahlen (19), Beckum (21), Beelen (7), Drensteinfurt (22), Ennigerloh (16), Everswinkel (20), Oelde (41), Ostbevern (2), Sassenberg (11), Sendenhorst (20), Telgte (19), Wadersloh (10) und Warendorf (46).

=====

Meldung vom 25. März 2020, 18.00 Uhr: 244 Erkrankte, 8 Gesunde

Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen im Kreis Warendorf steigt weiter an. Am Mittwochnachmittag (25. März) lag sie bei 244. Acht Personen davon sind inzwischen wieder gesund.

Die Städte und Gemeinden im Kreis sind wie folgt betroffen: Ahlen (19), Beckum (21), Beelen (7), Drensteinfurt (22), Ennigerloh (16), Everswinkel (17), Oelde (38), Ostbevern (1), Sassenberg (10), Sendenhorst (21), Telgte (18), Wadersloh (9) und Warendorf (45).

=====

Meldung vom 24. März 2020, 18.06 Uhr: Zehn weitere Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

Zehn weitere Coronavirus-Fälle meldete das Kreisgesundheitsamt am Dienstagnachmittag (24. März) im Vergleich zum Vortag. Damit liegt die Gesamtzahl im Kreis Warendorf nun bei 217 infizierten Personen. Die gute Nachricht: sieben davon sind inzwischen wieder gesund gemeldet worden.

Die aktuellen Fallzahlen für die Städte und Gemeinden im Überblick: Ahlen (17), Beckum (21), Beelen (5), Drensteinfurt (19), Ennigerloh (16), Everswinkel (15), Oelde (32), Ostbevern (1), Sassenberg (9), Sendenhorst (18), Telgte (16), Wadersloh (8) und Warendorf (40).
Die Erkrankten sind zum größten Teil Urlaubsrückkehrer bzw. ihre Kontaktpersonen und haben überwiegend nur leichte Symptome.

=====

Meldung vom 23. März 2020, 16.32 Uhr: 207 Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

207 mit dem Coronavirus infizierte Personen – das meldete das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf am Montagnachmittag (23. März). Dies sind acht Fälle mehr als noch 24 Stunden zuvor. „Sechs Personen sind inzwischen wieder gesund gemeldet“, gibt Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Hückelheim bekannt.

Die Städte und Gemeinden verzeichnen folgende Fallzahlen: Ahlen (16), Beckum (19), Beelen (5), Drensteinfurt (18), Ennigerloh (16), Everswinkel (15), Oelde (32), Ostbevern (1), Sassenberg (7), Sendenhorst (18), Telgte (13), Wadersloh (8) und Warendorf (39).

Die Erkrankten sind zum größten Teil Urlaubsrückkehrer bzw. haben sich als ihre Kontaktpersonen angesteckt und haben überwiegend nur leichte Symptome.

=====

Meldung vom 22. März 2020, 16.20 Uhr: 199 Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

199 mit dem Coronavirus infizierte Personen meldete das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf am Sonntagnachmittag (22. März). Fünf Personen sind inzwischen wieder gesund. Insgesamt wurde für mehrere hundert Menschen die häusliche Quarantäne angeordnet.

Alle kreisangehörigen Kommunen sind betroffen. Im Überblick:  Ahlen (15), Beckum (17), Beelen (5), Drensteinfurt (18), Ennigerloh (16), Everswinkel (12), Oelde (32), Ostbevern (1), Sassenberg (7), Sendenhorst (18), Telgte (12), Wadersloh (8) und Warendorf (38).

Die Erkrankten sind zum größten Teil Urlaubsrückkehrer bzw. haben sich als ihre Kontaktpersonen angesteckt und haben überwiegend nur leichte Symptome. Die hohe Anzahl der Tests in den Laboren zeigt inzwischen Auswirkungen: derzeit ist mit einer Wartezeit auf die Testergebnisse von rund 48 Stunden zu rechnen.

=====

Meldung vom 20. März 2020, 15.07 Uhr: Coronavirus-Fälle steigen auf 173

Am Freitagnachmittag (20. März) bestätigte das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf insgesamt 173 Coronavirus-Fälle im Kreis. Das sind 35 mehr als noch einen Tag zuvor. Die gute Nachricht: vier Personen wurden inzwischen wieder als gesund gemeldet. In allen Städten und Gemeinden gibt es Infizierte. Insgesamt wurde für mehrere hundert Kontaktpersonen die häusliche Quarantäne angeordnet.

Die aktuellen Fallzahlen für die Städte und Gemeinden im Überblick: Ahlen (10), Beckum (14), Beelen (5), Drensteinfurt (16), Ennigerloh (15), Everswinkel (11), Oelde (29), Ostbevern (1), Sassenberg (7), Sendenhorst (16), Telgte (9), Wadersloh (5) und Warendorf (35).

Die Erkrankten sind zum größten Teil Urlaubsrückkehrer bzw. haben sich als ihre Kontaktpersonen angesteckt und haben überwiegend nur leichte Symptome. Die hohe Anzahl der Tests in den Laboren zeigt inzwischen Auswirkungen: derzeit ist mit einer Wartezeit auf die Testergebnisse von rund 48 Stunden zu rechnen.

=====

Meldung vom 19. März 2020, 17.20 Uhr: 138 Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

Am Donnerstagnachmittag (19. März) lagen dem Gesundheitsamt des Kreises Warendorf insgesamt 138 bestätigte Coronavirus-Fälle im Kreis vor. Das sind 30 mehr als 24 Stunden zuvor. Drei Personen davon wurden inzwischen wieder als gesund gemeldet. In allen 13 Städten und Gemeinden gibt es Infizierte. Insgesamt wurde für über 500 Kontaktpersonen häusliche Quarantäne angeordnet.

Die aktuellen Fallzahlen für die Städte und Gemeinden im Überblick: Ahlen (9), Beckum (12), Beelen (4), Drensteinfurt (14), Ennigerloh (8), Everswinkel (9), Oelde (22), Ostbevern (1), Sassenberg (6), Sendenhorst (13), Telgte (6), Wadersloh (4) und Warendorf (30)

Die Erkrankten sind zum größten Teil Urlaubsrückkehrer bzw. haben sich als ihre Kontaktpersonen angesteckt und haben überwiegend nur leichte Symptome.

Die hohe Anzahl der Tests in den Laboren zeigt inzwischen Auswirkungen: derzeit ist mit einer Wartezeit auf die Testergebnisse von rund 48 Stunden zu rechnen.

=====

Meldung vom 18. März 2020, 18.33 Uhr: Mehr als hundert Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

Am Mittwochnachmittag (18. März) meldete das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf insgesamt 108 bestätigte Coronavirus-Fälle im Kreis. Eine Person davon wurde inzwischen wieder gesund gemeldet.

Der für Ostbevern registrierte Fall hat sich bei einem weiteren Test nicht bestätigt, so dass dort als einzige Kommune im Kreis niemand mit dem Virus infiziert ist.

Die übrigen Städte und Gemeinden verzeichnen folgende Fallzahlen: Ahlen (8), Beckum (9), Beelen (3), Drensteinfurt (9), Ennigerloh (6), Everswinkel (7), Oelde (22), Sassenberg (2), Sendenhorst (12), Telgte (3), Wadersloh (4) und Warendorf (23).

Die Erkrankten sind zum größten Teil Urlaubsrückkehrer bzw. ihre Kontaktpersonen und haben überwiegend nur leichte Symptome.

Die hohe Anzahl der Tests in den Laboren zeigt inzwischen Auswirkungen: derzeit ist mit einer Wartezeit auf die Testergebnisse von rund 48 Stunden zu rechnen.

=====

Meldung vom 17. März 2020, 17.26 Uhr: Weitere Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

84 bestätigte Coronavirus-Fälle – das ist der aktuelle Stand im Kreis Warendorf am Dienstagnachmittag (17. März). Somit sind weitere 19 Personen seit Montagnachmittag erkrankt. Die gute Nachricht: ein Patient ist inzwischen wieder gesund gemeldet.

Die Städte und Gemeinden im Kreis sind wie folgt betroffen: Ahlen (6), Beckum (9), Beelen (2), Drensteinfurt (8), Ennigerloh (5), Everswinkel (5), Oelde (14), Ostbevern (1), Sassenberg (2), Sendenhorst (9), Telgte (3), Wadersloh (3) und Warendorf (17).
 
Die Erkrankten sind zum größten Teil Urlaubsrückkehrer bzw. ihre Kontaktpersonen und haben überwiegend nur leichte Symptome.

=====

Meldung vom 17. März 2020, 13.26 Uhr: Sieben weitere Coronavirus-Fälle

66 bestätigte Coronavirus-Fälle – das ist der aktuelle Stand im Kreis Warendorf am Dienstagmorgen (17. März). Somit sind weitere sieben Personen im Laufe des Vortages erkrankt.

Die Städte und Gemeinden im Kreis sind wie folgt betroffen: Ahlen (5), Beckum (7), Beelen (2), Drensteinfurt (3), Ennigerloh (4), Everswinkel (5), Oelde (12), Ostbevern (1), Sassenberg (2), Sendenhorst (7), Telgte (2), Wadersloh (3) und Warendorf (13).

Die Erkrankten befinden sich – ebenso wie die vom Gesundheitsamt ermittelten Kontaktpersonen – in häuslicher Quarantäne. Die meisten von ihnen sind Urlaubsrückkehrer bzw. ihre Kontaktpersonen und zeigen zum größten Teil nur leichte Symptome.

=====

Meldung vom 16. März 2020, 16.35 Uhr: Öffentliches Leben im Kreis stark eingeschränkt / Kreishaus und Rathäuser schließen weitgehend

Die Drähte zwischen den Rathäusern und dem Kreishaus glühten am Montag (16. März). In einer Telefonkonferenz stimmten sich Landrat Dr. Olaf Gericke und die Bürgermeister der Städte und Gemeinden über eine gemeinsame Linie im Zusammenhang mit dem Coronavirus ab.

„Unsere wichtigste Aufgabe ist es, die Zahl der Infektionen so gering wie möglich zu halten. Da der Schutz der Gesundheit Vorrang hat, steht das öffentliche Leben vor massiven Einschränkungen. Denn weniger Kontakte bedeuten weniger Infektionen. Es geht also jetzt vor allem um Rücksichtnahme auf die Schwächeren und um gegenseitige Hilfe“, betonten der Landrat und der Beckumer Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann, der als Sprecher der Bürgermeister persönlich ins Kreishaus gekommen war.
 
Im Mittelpunkt der Konferenz stand, den Erlass der Landesregierung zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen vor Ort umzusetzen. Dazu muss nach dem Ordnungsrecht jede Stadt und Gemeinde eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Darin wird u.a. geregelt, dass ab sofort:
 
• Bars, Clubs, Theater, Diskotheken, Kinos, Museen, Fitness-Studios, Schwimmbäder und Saunen, Spielhallen, Spielbanken, Wettbüros und Prostitutionsbetriebe schließen
• Volkshochschulen, Musikschulen und alle außerschulische Bildungseinrichtungen geschlossen und Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport und Freizeiteinrichtungen einzustellen sind
• Restaurants und Hotels dürfen unter strengen Auflagen geöffnet bleiben – sie müssen u.a. die Besucher registrieren für Mindestabstände von zwei Metern zwischen den Tischen sorgen und auf Hygienemaßnahmen hinweisen
• Reiserückkehrer aus Risikogebieten 14 Tage keine Gemeinschaftseinrichtungen, Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, Tageskliniken, stationäre Pflegeeinrichtungen, Berufs- und Hochschulen mehr betreten dürfen
• Krankenhäuser, Rehabilitations- und stationäre Pflegeeinrichtungen Besuchsverbote aussprechen oder nur noch höchstens einen privaten Besucher pro Bewohner und Patient pro Tag zulassen.

Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger gibt es auch bei den öffentlichen Verwaltungen im Kreis. Die Rathäuser sind für den Publikumsverkehr nicht oder nur stark eingeschränkt geöffnet. Das gilt auch für das Kreishaus, das ebenso wie alle Nebenstellen einschließlich der Ausländerbehörde und der Jobcenter-Anlaufstellen ab Dienstag (17. März) für den Besucherverkehr geschlossen wird. In dringenden Fällen sind persönliche Termine nach telefonischer Absprache möglich. Die Kfz-Zulassungsstellen des Kreises in Warendorf und Beckum bleiben ab Mittwoch (18. März) und die Führerscheinstelle ab Donnerstag (19. März) für spontane Besucher geschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, möglichst das Online-Terminverfahren über die Homepage des Kreises (Zulassungsstelle/ „Terminbuchung Online“) zu nutzen oder per E-Mail an zulassungsstelle@kreis-warendorf.de einen Termin zu vereinbaren. Mit der Führerscheinstelle können Termine per Mail unter Fahrerlaubnis@kreis-warendorf.de oder unter Tel. 02581/ 53-3608 vereinbart werden.

=====

Meldung vom 16. März 2020, 12.26 Uhr: Coronavirus-Fälle steigen weiter an

Am Montagmorgen (16. März) gab es 59 bestätigte Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf. Das waren zwölf Erkrankte mehr als noch einen Tag zuvor.

Wie das Gesundheitsamt des Kreises mitteilte, sind nun alle Städte und Gemeinden im Kreis betroffen: Ahlen (5), Beckum (6), Beelen (2), Drensteinfurt (2), Ennigerloh (2), Everswinkel (4), Oelde (11), Ostbevern (1), Sassenberg (2), Sendenhorst (7), Telgte (2), Wadersloh (3) und Warendorf (12).
 
Die Erkrankten zeigen zum größten Teil nur leichte Symptome und befinden sich – ebenso wie die vom Gesundheitsamt ermittelten Kontaktpersonen – in häuslicher Quarantäne. Die meisten von ihnen sind Rückkehrer aus Skigebieten bzw. ihre Kontaktpersonen.

=====

Meldung vom 15. März 2020, 12.40 Uhr: 47 Coronavirus-Fälle in allen kreisangehörigen Kommunen

47 Menschen im Kreis Warendorf sind mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 15. März). Inzwischen seien alle Städte und Gemeinden im Kreis betroffen, teilte das Gesundheitsamt mit. Nachdem sich von Freitagnachmittag bis Samstagmorgen keine weiteren Fälle bestätigt hatten, stieg die Zahl der Erkrankten bis Sonntagmorgen um 20 Personen an.

Drensteinfurt, Ostbevern und Sassenberg verzeichnen nun jeweils eine positiv getestete Person, Beelen, Ennigerloh und Telgte jeweils zwei. Drei Fälle sind in Wadersloh bekannt, vier in Everswinkel. In Ahlen und Beckum erkrankten jeweils fünf Personen. Sechs Fälle wurden für Sendenhorst gemeldet, sieben Fälle für Warendorf und acht für Oelde.

Die Betroffenen zeigen zum größten Teil nur leichte Symptome und befinden sich – ebenso wie die vom Gesundheitsamt ermittelten Kontaktpersonen – in häuslicher Quarantäne. Die meisten von ihnen sind Rückkehrer aus Skigebieten in Südtirol bzw. ihre Kontaktpersonen.

=====

Meldung vom 13. März 2020, 15.40 Uhr: Zahl der Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf steigt auf 27

Im Kreis Warendorf ist die Zahl der Coronavirus-Fälle am Freitagnachmittag (13. März) auf 27 angestiegen. Am Vortag waren noch elf Fälle gemeldet. Die allermeisten der jetzt neu Erkrankten waren aus Italien- beziehungsweise Südtirol-Urlauben zurückgekommen. Sie wurden positiv getestet, nachdem sie Symptome aufwiesen.

Die Personen kommen aus Sendenhorst (5), Warendorf und Wadersloh (jeweils 3), Beckum und Oelde (je 2) sowie aus Beelen und Everswinkel (je 1).

Die Betroffenen sind zum größten Teil nur leicht erkrankt und befinden sich ebenso wie die vom Gesundheitsamt ermittelten Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Einer der am Donnerstag gemeldeten Fälle aus Ahlen hat sich bei einem weiteren Test nicht bestätigt, so dass die Gesamtzahl der Erkrankten aus Ahlen weiterhin bei vier liegt.
 
Weitere Informationen zum Thema unter www.kreis-warendorf.de

=====

Meldung vom 13. März 2020, 08.20 Uhr: Elf Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

Im Kreis Warendorf ist die Zahl der Coronavirus-Fälle am Donnerstag (12. März) auf elf angestiegen. Vier erwachsene Personen, die jeweils aus Italien- beziehungsweise Südtirol-Urlauben zurückgekehrt waren, wurden positiv getestet, nachdem sie Symptome aufwiesen. Es handelt sich um eine Frau aus Drensteinfurt, eine Frau aus Ennigerloh sowie um einen Mann aus Ahlen und aus Oelde.

Die Betroffenen sind – wie derzeit alle positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Warendorf – nur leicht erkrankt und befinden sich ebenso wie die vom Gesundheitsamt ermittelten Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.
 
Weitere Informationen zum Thema unter www.kreis-warendorf.de

=====

Meldung vom 11. März 2020, 17.40 Uhr: Sieben Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

Im Kreis Warendorf ist die Zahl der Coronavirus-Fälle am Mittwoch (11. März) auf sieben angestiegen. Nach Laboruntersuchungen wurden dem Gesundheitsamt am Nachmittag zwei weitere Proben als positiv bestätigt.

Es handelt sich dabei um einen Mann aus Everswinkel sowie um eine Frau aus Ahlen. Beide Personen haben nur leichte Symptome. Sie befinden sich ebenso wie ermittelte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Die erkrankte Ahlenerin ist die Partnerin des Mannes, der am Samstag als erster Infizierter aus Ahlen getestet worden war. Der Mann aus Everswinkel hatte sich auf einem Kurzstreckenflug angesteckt. Er wurde auf das Coronavirus getestet, weil das Hamburger Gesundheitsamt den Kreis Warendorf über einen positiv getesteten Sitznachbarn im Flugzeug informiert hatte. „Das zeigt, dass die Meldeketten funktionieren“, so der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Dr. Wolfgang Hückelheim.

Bereits am Vormittag hatte der Kreis Warendorf mitgeteilt, dass zwei Männer aus Ahlen und Oelde positiv auf das Virus getestet worden waren. Beide waren aus Südtirol zurückgekehrt. Sie haben ebenfalls nur leichte Symptome und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt auch hier die Kontaktpersonen.

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion im Kreis Warendorf hatte das Gesundheitsamt am Samstag bestätigt. Am Dienstagmorgen waren zwei Fälle in Beckum und Beelen bekannt geworden. Weitere Informationen zum Coronavirus unter www.kreis-warendorf.de

=====

Meldung vom 11. März 2020, 12.51 Uhr: Fünf Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

Im Kreis Warendorf ist die Zahl der Coronavirus-Fälle auf fünf angestiegen. Wie das Gesundheitsamt des Kreises mitteilte, sind zwei Männer aus Ahlen und Oelde positiv auf das Virus getestet worden. Beide sind aus Südtirol zurückgekehrt. Sie haben nur leichte Symptome und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt nun die Kontaktpersonen.

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion im Kreis Warendorf hatte das Gesundheitsamt am Samstag bestätigt. Am Dienstagmorgen waren zwei Fälle in Beckum und Beelen bekannt geworden.
 
Weitere Informationen zum Coronavirus unter www.kreis-warendorf.de

=====

Meldung vom 10. März 2020, 12.55 Uhr: Zwei weitere Coronavirus-Fälle im Kreis Warendorf

Zwei weitere Personen im Kreis Warendorf sind mit dem Coronavirus infiziert. Dies bestätigten die Testergebnisse am Dienstagmorgen. Es handelt sich hierbei um zwei Männer aus Beckum und Beelen, die sich jeweils in Südtirol aufgehalten haben. Beide Erkrankten haben nur leichte Symptome und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt des Kreises ermittelt nun die Kontaktpersonen.

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion im Kreis Warendorf hatte das Gesundheitsamt wie berichtet am Samstag bestätigt. Dem Mann aus Ahlen geht es weiterhin gut. Er befindet sich ebenso wie eine Kontaktperson in häuslicher Quarantäne.
 
Weitere Informationen zum Coronavirus unter www.kreis-warendorf.de

======

Meldung vom 9. März 2020, 15.55 Uhr: Ahlener Schüler hat keinen Coronavirus / Jahrgangsstufe bleibt nach Skifreizeit in Quarantäne

Der Ahlener Schüler, der nach einer Skifreizeit in Südtirol leichte Krankheitssymptome aufwies, hat keine Coronavirus-Infektion. Das Gesundheitsamt erhielt am Montag das negative Ergebnis der entsprechenden Laboruntersuchung. Nach wie vor bleiben der Jugendliche und die etwa 60 weiteren Schülerinnen und Schüler aus Ahlen sowie ihre Begleitpersonen in Quarantäne.

Eine Gruppe der 9. Jahrgangsstufe des Gymnasiums St. Michael war am Wochenende wie berichtet von einer Südtirol-Skifreizeit zurückgekehrt. Südtirol ist inzwischen als Risikogebiet eingestuft.

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion im Kreis Warendorf hatte das Gesundheitsamt wie berichtet am Samstag bestätigt. Dem Mann aus Ahlen ging es am Montag gut. Er befindet sich ebenso wie eine Kontaktperson in häuslicher Quarantäne. Das teilte der Kreis Warendorf mit.

Neue bestätigte Coronavirus-Erkrankungen gab es bis Montagnachmittag (9. März) im Kreis Warendorf nicht. Allerdings hat der Kreis Unna am Montag das Kreisgesundheitsamt Warendorf gebeten, die Kontaktpersonen eines Mitarbeiters einer Firma in Beckum, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde und der im Kreis Unna wohnt, zu ermitteln.

Weitere Informationen zum Coronavirus unter www.kreis-warendorf.de

======

Meldung vom 8. März 2020, 13:08 Uhr: Drei Coronavirus-Verdachtsfälle nicht bestätigt / Schülergruppe aus Ahlen nach Skifreizeit in Quarantäne

Die drei begründeten Coronavirus-Verdachtsfälle, die der Kreis Warendorf am Samstag gemeldet hat, haben sich nicht bestätigt. Am Sonntagvormittag erhielt das Kreisgesundheitsamt die entsprechenden Laborergebnisse über die am Vortag gemeldeten Verdachtsfälle aus Everswinkel, Oelde und Warendorf.

Zudem hat das Gesundheitsamt am Sonntag für etwa 60 Schülerinnen und Schüler aus Ahlen sowie ihre Begleitpersonen eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Die Gruppe der 9. Jahrgangsstufe des Gymnasiums St. Michael war am Wochenende von einer Südtirol-Skifreizeit zurückgekehrt.

Südtirol ist inzwischen als Risikogebiet eingestuft. Bei einem Schüler mit leichten Krankheitssymptomen läuft derzeit eine diagnostische Abklärung. Das Gesundheitsamt steht mit den Betroffenen in Kontakt.

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion im Kreis Warendorf hatte das Gesundheitsamt wie berichtet am Samstag bestätigt. Es handelt sich um einen Mann aus Ahlen, dem Mann es gut geht und der sich ebenso wie eine gesunde Kontaktperson in häuslicher Quarantäne befindet. Weitere Informationen zum Coronavirus unter www.kreis-warendorf.de

=======

Meldung vom 7. März 2020, 14:27 Uhr: Erster Coronavirus-Fall im Kreis Warendorf bestätigt / Bürgerentscheid findet statt / Tag der Archive fällt aus

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion gibt es im Kreis Warendorf. Bei einem Mann aus Ahlen hat sich nach einem Abstrich und einer Laboruntersuchung der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion bestätigt. Dem Mann geht es gut. Er hat nur leichte Krankheitssymptome und befindet sich ebenso wie eine gesunde Kontaktperson in häuslicher Quarantäne. Das berichtet das Kreisgesundheitsamt am Samstagvormittag (7. März).

Mit Blick auf die veränderte Lage hat sich der Kreis Warendorf entschlossen, den für Sonntag (8. März) geplanten Tag der Archive in Ahlen zu verschieben. Die Veranstaltung hatte das Kreisarchiv mit mehreren Vereinen aus dem Kreisgebiet in der Lohnhalle der Zeche Westfalen organisiert. Der für Sonntag angesetzte Bürgerentscheid zur Rathausfrage findet wie angekündigt statt. In den Abstimmungslokalen befinden sich antivirale Desinfektionsmittel für die Handhygiene. Im Übrigen gilt in den Abstimmungslokalen wie überall: Möglichst Abstand halten und auf Körperkontakt verzichten.

„Jetzt kommt es darauf an, dass jeder durch besonnenes Verhalten dazu beiträgt, Infektionsketten zu unterbrechen, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen“, sagte Dr. Wolfgang Hückelheim. „Nach wie vor gilt: Der weitaus größte Teil der Erkrankungen verläuft milde oder sogar fast symptomlos“, so der Leiter des Kreisgesundheitsamtes weiter. Er wies zudem darauf hin, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten. Dazu gehören insbesondere:

  • Husten- und Nieshygiene (in die Armbeuge husten bzw. niesen)
  • Einmal-Taschentücher benutzen und dann umgehend entsorgen
  • Regelmäßig gründlich Hände waschen
  • Auf Händeschütteln verzichten

Bereits Ende Februar hatte der Kreis Warendorf einen Krisenstab zum Thema Coronavirus eingerichtet, der das Vorgehen abstimmt. Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat unter Telefon 0211 911 910 01 eine Hotline geschaltet. Sie ist montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar. Hier erhalten Sie allgemeine Auskünfte zum Thema. Außerhalb der Praxisöffnungszeiten Ihres Hausarztes erreichen Sie über die 116117 freitags von 15 bis 22 Uhr und samstags/sonntags von 8 bis 22 Uhr eine ärztlich besetzte Beratungshotline. In Verdachtsfällen steht Bürgerinnen und Bürgern aus dem Kreis Warendorf die Hotline des Kreisgesundheitsamtes zur Verfügung. Sie ist unter 02581/ 53-5555 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr erreichbar. Weitere Informationen zum Coronavirus unter www.kreis-warendorf.de

 

Zurück