SV des Städtischen bei „Ahlen zeigt Flagge“

(Kommentare: 0)

Am 30. Juni fand die 11. Auflage von „Ahlen zeigt Flagge- das Fest der Kulturen“ organisiert von Innosozial an der Zeche in Ahlen statt. Mit dabei war in diesem Jahr auch die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums Ahlen und engagierte sich damit gemeinsam mit Schulsozialarbeiterin Nina Feldhaus über die Schulgemeinde hinaus für Vielfalt und Toleranz.

Das Städtische Gymnasium ist eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, „Weltethos - Schule“ und seit 2017 auch „Schule der Vielfalt- Schule ohne Homophobie“. Mit zahlreichen Aktionen im Rahmen dieser Titel haben sich die Schüler*innen auch im vergangenen Schuljahr für eine Stärkung der Schulgemeinschaft und für ein gutes Klima an der Schule eingesetzt.

An ihrem Stand bei „Ahlen zeigt Flagge“ präsentierten sie an einer Stellwand ihre Arbeit und ihren Werdegang als Schule der Vielfalt. „Mensch ist Mensch - Liebe ist Liebe“ und „Liebe ist bunt“ war auf den Plakaten zu lesen.

Auf einer farbenfroh gestalteten Leinwand haben die Schüler*innen Aussagen der Besucher gesammelt, was für sie Liebe ist. „Wir wollen uns gegen Diskriminierung von schwulen, lesbischen oder transsexuellen Menschen einsetzen und verdeutlichen, dass jede Liebe wertvoll und wunderschön ist“, erzählt Schülerin Julia Mentrup, „niemand sollte aufgrund seiner sexuellen Orientierung ausgegrenzt oder gar gemobbt werden“.

Am Stand konnten sich die Besucher über Flyer und Broschüren zum Thema informieren und mit den Schüler*innen ins Gespräch kommen. Außerdem gab es bei Dreh des Regenbogen - Glücksrades tolle Preise zu gewinnen.

Zurück